Seite auswählen

Quelle: przeblyski.blog.pl

Om Mani Padme Hung

OM MANI Padme HUNG ist das beliebteste Mantra in Tibet, das von seinen Bewohnern fast jeden Schritt begleitet wird. Die Silben der Mantras gemalt oder eingraviert auf Straßenrändern, Felsen, Wände, młynkachs oder Gebetsfahnen erinnern ihre Anwesenheit pożytkachs aus der Entwicklung des Mitgefühls und der Liebe zu anderen.

KamienMANI2. jpg

Es wird gesagt, dass viele große Lamas, wie die Karmapa, der Dalai Lama oder Kalu Rinpoche, seine wypromieniowaniami sind, aber das bedeutet nicht, dass solche Ausstrahlungen nur unter tibetischen Lamas auftreten können. In der Tat, wer die Welt ponadosobistą Liebe bringt, kann strahlend liebevolle Augen (Chenrezig). Ponadosobista Liebe ist jenseits von Anhaftung, Eifersucht, persönlichen Begehren und den schädlichen Folgen von Beziehungen mit anderen. Wenn man stecke, ist das ein Zeichen für eine Beziehung mit den liebenden Augen.

Buddhisten Tibeter (praktizieren in tibetischen Traditionen) glauben, dass die Wiederholung des Mantra OM MANI Padme HUNG laut oder in der Stille zu sich selbst weckt volle Macht, wohlwollende Aufmerksamkeit und den Segen der Chenrezig (TIB; Avalokiteshvara – Skt.), Ucieleśnienia des Mitgefühls.

chenrezig_4arm_01. jpg

Die Schriftform des Mantras zu beobachten, hat die gleiche Wirkung wie die Aussageansprache. Daher sollte man, wie ich bereits in Tibet erwähnt habe, die Tradition, man sollte sie schon schmieden oder an den Felsen am Straßenrand malen. Der Spin des OM MANI Padme HUNG Mantra auf dem Gebetsrad erhöht das gleiche Verdienst wie das Verleugnen des Mantras. Gleiches gilt für die Mini-Gebetsschleifer, die in digitaler Form erstellt werden können (siehe links Szpalta-Blog – das rotierende Mantra OM MANI Padme HUNG).

In den Lehren heißt es, dass dieses Mantra alle Lehren des Buddha enthält. OM MANI Padme HUNG kann nicht wörtlich übersetzt werden, in einer Meinung. Die Silben, aus denen sie bestehen, enthalten eine Menge Bedeutungen und Referenzen, und die wichtigsten, die ich im Folgenden zu präsentieren versuchen.

MANI Mantra (wie es manchmal als Mantra bezeichnet wird) ist das beliebteste Mantra unter Buddhisten und kann von jedem Geschöpf ausnahmslos benutzt werden (es erfordert keine Lunge oder eine Nachricht von einem qualifizierten Lama). Dieses Mantra erschien zum ersten Mal in unserer Welt in Indien und wurde später, zusammen mit den Lehren von Buddha Shakyamuni Buddha, nach Tibet verschoben.

Auf Tibetisch ist das Mantra von Chenrezig Om Mani Padme HUNG, und in Sanskrit, Om Mani PADME HUM.

"Es gibt keinen einzigen Aspekt der 84 000 Abschnitte der Lehre Buddhas, die nicht im Sześciosylabowej Mantra Avalokiteshvara enthalten," Om Mani Padme Hum, "und damit die" Mani "-Immobilien sind zu den neuen Opiewane in Sutra und Tantra … Egal, ob wir fröhlich oder traurig sind, wenn wir "mani" für unser Tierheim annehmen, Chenrezig wird uns nie im Stich lassen, und in unserem Kopf erscheint eine spontane Widmung und das große Fahrzeug wird mühelos wiederbelebt. "

Dilgo Khyentse Rinpoche
– Herzschatz der Erleuchteten

Das Fundament des ganzen Dharma ist die Entdeckung eines Buddha, der den Mangel an Leiden betont. Wie im Falle der Krankheit, wenn wir erkennen, dass Leiden existiert (in dem Sinne, dass wir sie auf unterschiedliche Weise erleben), können wir tiefer schauen und ihre Ursache verstehen. Wenn wir feststellen, dass die Ursache von bestimmten Bedingungen abhängt, können wir anfangen, diese Bedingungen zu entfernen.

Buddha lehrte viele Möglichkeiten, die Ursache des Leidens zu beseitigen, entsprechend bestimmten Arten, Bedingungen, und uzdolnieniom der leidenden Wesen. Für diejenigen, die die Fähigkeit haben, die Lehren zu verstehen, hat Buddha die effektive Methode weitergegeben, die auf der Praxis des Mitgefühls basiert. Es ist bekannt als Mahayana (oder ein großartiges Fahrzeug – sondern eher eine genauere Übersetzung eines größeren Fahrzeugs), weil das Üben allen Wesen zugute kommt, ohne Ausnahme. Man kann es mit einem großen Boot vergleichen, das durch die leidenden Gewässer des Ozeans transportiert.

Innerhalb von Mahayana führte Buddha die Gelegenheit ein, für alle Wesen, einschließlich des Praktizierenden, unmittelbaren Nutzen zu erlangen. Sie basiert auf dem direkten "Eingang" des erleuchteten Zustandes des Geistes (Buddhaschaft). Und hier gibt es natürlich verschiedene Wege, dies zu erreichen, aber der stärkste und zugänglichste Weg ist es, euren Geist mit dem Geist des Buddha zu verbinden.

In der Praxis stellt sich Wizualizacyjnej als Buddha vor, in diesem Fall als Buddha des Mitgefühls, Chenrezig. Anstatt über mich selbst in Begriffen "Ich", "Mein" und so weiter nachzudenken, denken wir an mich selbst als Chenrezig. Auf diese Weise beginnen wir, das krampfliche Festhalten und Verewigen unseres Egos allmählich zu entfernen. Dies erweitert unsere Freundlichkeit und unser Mitgefühl gegenüber uns selbst und anderen, und unsere Intelligenz und Weisheit wird gestärkt, so dass wir die Spiegelbedürfnisse anderer klar sehen und mit anderen in einer Weise kommunizieren können, die voller Transparenz ist.

In den meisten religiösen Traditionen beten die Anhänger zu einer gewissen Gottheit oder Gottheit, in der Hoffnung, einen Segen zu erhalten, der ihnen einen gewissen Nutzen bringt. In der buddhistischen Tradition von Vajrayana sehen wir die Segnungen, die Macht und das höchste Eigentum nicht als etwas, das von außen zu uns kommt, sondern als Aspekte unserer eigenen Natur.

Während der Wizualizacyjnejj-Praxis verbinden wir uns mit dem Körper, der Stimme und dem Geist des Buddha durch drei Facetten der Praxis. Wir verbinden uns mit dem Körper mit unserer Position und spezifischen Gesten. Wir verbinden uns mit der Stimme des Buddha, indem wir Worte sprechen, die Elemente der "liturgischen" Praxis und das Mantra verleugnen. Wir verbinden uns mit dem Verstand, indem wir uns die richtige Buddha-Figur vorstellen.

In diesem Fall sprechen wir über den Buddha des Mitgefühls (Chenrezig) und das Mantra OM MANI Padme HUNG.

Nach den Worten von Kalu Rinpoche "hören wir durch das Mantra auf, nach der Realität der Sprache und des Klangs zu greifen, die wir im Leben erleben, aber wir nehmen sie als leer in ihrer Essenz wahr. Dann wird die Verwirrung des Aspekts der Sprache in uns selbst in ein erleuchtetes Bewusstsein (erleuchtetes Bewusstsein) verwandelt. "

Dieses erleuchtete Bewusstsein beinhaltet alles, was wir brauchen, um andere und uns selbst vor dem Leiden zu retten. Aus diesem Grund sind der ganze Dharma, die ganze Wahrheit über die Natur des Leidens und alle Methoden zur Beseitigung seiner Ursachen im Sześciosylabowej mantra OM MANI Padme HUNG enthalten.

—————————————-
Sprachwandel

[Fragment książki Kalu Rinpocze p.t. „The Dharma”, z rozdziału poświęconego czterem dharmom Gampopy]

"Der zweite Aspekt der Transformat[pomieszania w mądrość]ion betrifft unsere Rede. Auch wenn es leicht ist, Sprache als etwas schwer fassbares, als etwas zu betrachten, das einfach erscheint und verschwindet, bezeichnen wir sie nur als etwas Reales. Die Tatsache, dass die Rede eine solche Macht hat, ergibt sich aus unserer starken Verbundenheit mit dem, was wir sagen und hören. Die Worte selbst, die nicht in ihrer Grundlage real sind (die keine endgültige Realität haben), können unser Glück oder Leiden abgrenzen. Wir schaffen Freude und Schmerz durch unser grundlegendes Greifen zu Klang und Sprache.

In Wadżrajanie rezitieren wir das Mantra und meditieren ihr. Es ist ein aufgeklärter Klang, eine Re[Bodhisatwy Współczucia]de und Einheit von Klang und Leere. Es hat keine wirkliche Existenz, aber es ist einfach eine Manifestation des reinen Klangs, der gleichzeitig mit seiner Leere erfahren wird. Mit Mantra hören wir auf, die Realität von Sprache und Klang zu erfassen, die wir im Leben erleben, aber wir empfinden sie als leer in ihrer Essenz. Dann wird die Verwirrung des Aspekts der Sprache in uns selbst in ein erleuchtetes Bewusstsein (erleuchtetes Bewusstsein) verwandelt.

Zunächst einmal ist die Einheit von Klang und Leerheit nichts anderes als ein bestimmter intellektueller Begriff darüber, was unsere Meditation sein sollte. Durch seine kontinuierliche Anwendung wird es zu unserer konkreten Erfahrung. In diesem Fall ist, wie bei jeder Praxis, das Wichtigste unsere Haltung. Es zeigt die folgende Geschichte aus Tibet.

Der Lehrer hatte zwei Jünger, von denen jeder sich der Herausforderung stellte, eine Hundert Millionen Rezitation von Chenrezig mantra, OM MANI PADME HUNG, auszuführen. In Gegenwart seines Lamas trat Gelübde ein (Eid) und verging, um die Praxis zu verwirklichen.

Einer der Jünger war sehr dringend, aber seine Erkenntnis war wahrscheinlich nicht endgültig. Er machte sich auf den Weg, sobald er praktizierte und rezitierte das Mantra ohne Unterbrechung, Tag und Nacht. Nach großem Aufwand absolvierte er hundert Millionen Rezitationen. Drei Jahre hat er gebraucht. Der zweite Student war unglaublich intelligent, aber wahrscheinlich nicht so eindringlich wie der erste, weil er nicht mit der gleichen Begeisterung zu üben begann. Doch als sich sein Freund dem Ende des Rückzugs näherte, kam der zweite Schüler, der nicht wyrecytował zu viele Mantras, auf den Gipfel des Berges. Er saß dort und begann zu meditieren, dass sich alle Wesen im ganzen Universum in Chenrezig verwandelten. Meditiert über den Klang des Mantras, das nicht nur aus seinem Mund, sondern aus dem Mund jedes Geschöpfes ausnahmslos abgebaut wurde. Jedes Atom im Universum vibrierte mit diesem Klang. Ein reziiertes Mantra in einem solchen Zustand der Aufnahme (Samadhi) für mehrere Tage.

Als zwei Jünger zu seinem Lamas gingen, um ihm zu erklären, dass sie die Praxis abgeschlossen hätten. Dieser sagte: "Och, Sie beide sind perfekt gegangen. Sie waren sehr dringend und sehr clever. Beide erreichten hundert Millionen Mantra-Recitationen ". Durch di[musimy zrozumieć]e Veränderung unserer Denkweise und die Entwicklung unseres Verständnisses hat die Praxis also mehr Macht. "

—————————————-

Sechssilbe Macht

Sechs Silben perfektionieren sechs Paramit Bodhissatwy.

Hier ist ein Auszug aus dem Artikel Ulli Unger N.T. Chenrezig. Der Auszug beschreibt die Bedeutung und die Eigenschaften der einzelnen Silben im OM MANI Padme HUNG Mantr[tekst poddany lekkiej edycji]a:

"Die Bedeutung von OM MANI Padme HUNG lässt sich auf unterschiedliche Weise erklären. Es ist vor allem die Beschwörung des Namens des liebenden Auges – ihre Predigt verbindet uns direkt mit seinem Mitgefühl, Segen und dem Wunsch nach ewigem Handeln zum Wohle aller fühlenden Wesen. Das Gleiche geschieht, wenn wir uns seine Form vorstellen, dann binden uns beide Handlungen an sein Machtfeld.

Das Mantra OM MANI Padme HUNG lässt sich auch auf folgende Weise detailliert erklären:

OM bedeutet körperliebende Augen,

MANI symbolisiert den Edelstein, den er in zwei seiner vier Hände hält,

Padme bedeutet Lotusblume,

HUNG repräsentiert den Geist aller Buddhas und zahlloser anderer Mantras.

Den Namen eines Buddha zu wiederholen mag jemandem fremd erscheinen, aber es muss verstanden werden, dass diese Namen immer mit Mitgefühl und Aktivität verbunden sind, die die Buddhas zum Wohle aller Wesen ausführen wollen. Wenn Mantras auf diese Weise schauen, werden sie zu einem Mittel, um die Schleier unseres Geistes zu entfernen. Vor allem das Mantra der liebevollen Augen öffnet uns den Geist für Liebe und Mitgefühl und lenkt sich auf die Erleuchtung. Da sein reiner Klang aus den Essenzen liebevoller Augen nieoddzielny ist, reicht es aus, das Mantra zu rezitieren, ohne sich dessen Form vorzustellen.
Buddha Amitaba erklärte, dass die Macht von OM MANI Padme HUNG in der Lage sei, alle Wesen aus dem Kreis Samsara zu befreien.

Daher wird jede der sechs Silben jeder Existenzsphäre zugeschrieben:

OM versperrt den Weg zu den göttlichen Reichen, die zwar angenehm sind, aber eine Zeitverschwendung sind, denn wenn unser Karma ausgeht, fallen wir in die niederen Reiche,

Sie muss das Tor zur Welt der Halbgötter schließen, die stark, kampfstark sind, aber vor allem schlechtes Karma sammeln,

NI hilft, die Wiedergeburt in unserer Welt der Menschen zu vermeiden,

Die EP schützt vor dem Fall unzähliger Tierwelten, in denen man laut Gampopa für die ganze kalpę stecken bleiben kann,

Mich verschließt die Tür zum Reich der hungrigen Geister, die nie gesättigt und unendlich leiden,

HUNG hilft, die Türen voller uneingeschränkter Leiden in das Reich der Hölle zu kleben, wo sich Kreaturen gequält fühlen und unerklärlicherweise leiden.

Jede Silbe hat ihre eigene spezifische Reinigungswirkung in Verbindung mit den Vorhängen des Geistes:

OM reinigt Körpervorhänge,
Hat gereinigte Sprachvorhänge,
NI reinigt die Vorhänge des Geistes,
EP reinigt Vorhänge von verstörenden Gefühlen,
ME reinigt die Schleier subtiler Gewohnheiten und Tendenzen,
Die HUNG reinigt Vorhänge, die die Weisheit verschleiern.

Jede Silbe ist mit einer von sechs Paramit verwandt, d.h. mit Auslösenden von Aktionen:

OM symbolisiert Großzügigkeit, die als karmisches Ergebnis Reichtum bringt,

Es hat einen vollwertigen Lebensstil, der es uns ermöglicht, die Welt auf eine gute, unterhaltsame Weise zu leben,

NI hat eine Beziehung zu Geduld, durch die es in erster Linie verstanden wird, um Wut zu vermeiden, die uns erlauben, milszymi Menschen zu sein und als karmische Folge, geben uns Schönheit,

Das EP drückt die Freude an der Anstrengung aus, die uns in Zukunft stark und Poważanymi sein wird,

ME vertritt paramitę Meditation. Durch sie lernen wir, in uns selbst zu ruhen, stabil zu sein und Frieden zu erfahren,

HUNG bedeutet, zu verstehen, was die Dinge sind, also werden wir frei.

OM MANI Padme HUNG ist bekannt als der König aller Mantras und als dieses Mantra, das auf die effektivste Weise die Vorhänge des Geistes entfernt. Jedes Mal, wenn wir es wiederholen, reiben wir Staub aus dem Spiegel unseres eigenen Geistes. Wir lösen Negativität auf, die uns sonst viel Leid bringen würde. "