Seite auswählen

Die Offenbarung wird allgemein in zwei grundlegenden Bedeutungen verstanden: Erscheinung und Entdeckung. Über die Offenbarung kann auf verschiedenen Ebenen gesprochen werden. In der Medizin zum Beispiel sprechen wir von der Manifestation von Zeichen der Krankheit und Zeichen der Genesung, von der Religion der Offenbarung Gottes oder von den Erscheinungen göttlicher Wahrheiten. Konzeptionell können ausnahmslos alle Religionen als eine Art Offenbarung gesehen werden, denn jede Religion basiert irgendwie auf dem, was die wirkliche einmal zu sein schien. Und was jemand einmal gegeben hat, ist ein manifestierter Klang der Religion, der sich aus der ersten, persönlichen Entdeckung einer aufgeklärten oder omamionejed Person entwickelt hat. Wir sprechen über eine aufgeklärte Person oder einen omamionej, denn die Offenbarung kann wahr sein-das heißt, sie ist wahr. Diejenigen, die den realen Zustand repräsentieren – oder er kann trügerisch oder trügerisch sein – So etwas führt zu Fehlern und Illusionen.

Die Vorstellung von Offenbarung

Auf diese Weise können philosophische, physikalische und mathematische Lehren als eine Art Offenbarung betrachtet werden, weil sie sich auch auf das verlassen, was jemandem einst treu war und als Wahrheit genommen wurde und später durch weiter verbreitete Die Umwelt übernehmen. Wir können also die Offenbarung als die Aufnahme und Übertragung des Lichts durch die Person verstehen, – die Übertragung eines solchen Lichts, das eine Stimme, ein Bild, eine sensorische oder eine mentale Erfahrung sein kann, und so ein Licht, das Wahrheit oder złudą sein kann.
In diesem Gefühl der Offenbarung steht außer Frage, ob der Buddhismus eine offenbarte Religion ist. Das ist unbestritten. Es ist eine Religion, die offenbart wird, weil alle Religionen in irgendeiner Weise offenbart werden. Wenn wir jedoch das Verständnis einer Offenbarung auf die Offenbarung Gottes beschränken, kann die Frage nach der Offenbarung des Buddhismus gegeben werden und hat eine gewisse Grundlage. In der jetzigen Arbeit werden die Fragen nicht gestellt. Aber wir schauen uns an, wie das Phänomen der Offenbarung im Buddhismus wahrgenommen wird und was es im buddhistischen Offenbarungssinn ist. Der Fall der Offenbarung des Buddhismus durch Gott würde weit über diese Fragen hinausgehen und die Berücksichtigung des umfassenderen Gefühls der Spiritualität erfordern. Hier beschränken Sie sich darauf, die gleichen Lehren und Zeugnisse zu präsentieren.

Das Wort offenbarte

Im Buddhismus ist der Begriff der Offenbarung gleichbedeutend mit dem Begriff des Wortes, der Lehre, des Gesetzes. So wie aus dem Wort gesagt wird, dass es zwei Arten sind, das Wort des Zeugnisses und das Wort des Verstehens — es auch von der Offenbarung gesagt wird, dass es eine Offenbarung des Zeugnisses und eine Offenbarung des Verstehens ist. So wie die Hüter des Wortes und die Wächter des Wortes sprechen, so werden die Wächter der Offenbarung und die Wächter der Offenbarung und die Wächter der Gebote und die Wächter des Befehls gesagt. Es gibt keinen signifikanten Unterschied zwischen dem Wort und der Offenbarung. Der Unterschied erscheint nur im Klang. Man sagt vom Wort, wenn man darauf hinweisen will, dass etwas sagt, dass es eine eigene Definition hat. Es heißt von der Offenbarung, wenn er darauf hinweisen will, dass er etwas zeigt, –, das erklärt er. Von dem Gebot heißt es, wenn es ansagen will, dass es empfiehlt, –, dass es berät und verpflichtet.
Eine ähnliche Wahrnehmung des Begriffs von Wort und Offenbarung ist auch in der christlichen Religion vorhanden, wo das Wort auch dasselbe bedeutet wie Offenbarung, z. B. Das Wort, das Gott seinem Volk gegeben hat, und das Wort, das in der Schrift geschrieben ist, wird als Offenbarung bezeichnet; Das Wort, das als Jesus Christus gegenwärtig ist, wird auch eine Offenbarung genannt. Das Wort Gottes, die Schrift, Jesus Christus und sein Wort – all das ist eine Offenbarung. Das Gleiche ist mit dem Buddha – seinen Lehren, sein Wort wird Offenbarung genannt. Offenbarung ist die Schrift mit den Lehren des Buddha; Und der Buddha selbst wird manchmal als Offenbarung bezeichnet (also hauptsächlich in den entwickelten spirituellen Lehren).

Offenbarung auf Tibetisch

Auf Tibetisch sind die Hauptworte der Offenbarung: Tenpa (Bstan pa), Siarła (Shar ba), Ngondziur/Ngondu ciurpa (mngon gjaubergmngon du Gyur). Die ersten beiden Mittel, um etwas zu zeigen oder zu erscheinen, aufzutauchen; Und das dritte Erscheinen, die Enthüllung, offenbart im Sinne der Enthüllung etwas Verborgenes.

Offenbarung im Buddhismus:

Die vier Wahrheiten

Man kann über verschiedene Arten der Offenbarung sprechen. Zunächst einmal sind Buddhas Lehren eine Offenbarung – sei es ein Buddha Shakyamuni im indischen Buddhismus oder ein Buddha Szenraba im Bön-Buddhismus. Darüber hinaus können wir auch Offenbarung in der Person des Buddha und in der Gemeinschaft der Gläubigen sehen. Buddha präsentiert vier Wahrheiten, und in der Tat sind in diesen vier Wahrheiten alle seine Lehren verschlossen, unabhängig davon, ob es eng oder weit verstanden wird. Die vier Wahrheiten sind: (1) Traurigkeit, (2) Der Anfang, (3) Ustanek und (4) der Weg. Der Buddha enthüllt, was tatsächlich vorhanden ist, indem er die Wahrheit darstellt. Kurz gesagt, es gibt Traurigkeit, es ist das Eintreten der Traurigkeit, seine Ustanek und der Weg, der zu diesem ständig führt. So ist die Essenz der Wahrheiten, die der Buddha präsentiert, die Existenz. So ist die Wahrheit.

"Ich habe viel Traurigkeit bekommen, aber es ist unmöglich, ihn vollständig kennenzulernen.
Ich habe den Anfang verlassen, aber es ist unmöglich, zu gehen.
Ich habe Ustanek gezeigt, aber es ist unmöglich, ihn zu zeigen.
Ich dachte über die Straße nach, aber es ist unmöglich, darüber zu meditieren. "
"Eine der buddhistischen Schriften.

Die Wahrheit der Traurigkeit und der frühen

Traurigkeit ist Leben, Krankheit, Alter und Tod. All diese Arten von Traurigkeit haben einen gemeinsamen Anfang im Unbewußtsein. Das Unbewußtsein ist, wie die Erbsünde im christlichen Konzept, die Ursache für eine Rundreise in die Welt und letztlich die Todesursache. Es gibt plurale Konsequenzen, die der Buddha alle als zwölf Abhängigkeiten oder zwölf Zweige von abhängigen Entstehen zusammenfasst:
(1) Unbewusstsein,
(2) das Etikett,
(3) Erfahrung,
(4) Nickname,
(5) Umwelt,
(6) Tap,
(7) Feeling,
(8) Lust,
(9) Aufnahme,
(10) Sein,
(11) Leben,
(12) Senile death.
Buddha enthüllt also die Wahrheit über die Erbsünde, nicht bildlich, sondern beschreibt den Verlauf des Geschehens. Unwissens, das der Beginn all dieser Abhängigkeiten ist, ist ein angeborener, unbewusster Ansatz. Der Tod ist die letzte Folge des ersten Fehlers. In den buddhistischen Lehren haben wir unterschiedliche Ansichten darüber, was der erste Fehler ist – ob es sich um einen Spitznamen oder ein angeborenes Unbewusstsein oder ein neugieriges Unbewusstsein handelt – es ist ein umstrittener Fall und wird von buddhistischen Gelehrten anders wahrgenommen. Znamienit ist jedoch, dass sie auch den Begriff des ersten Irrtums oder des ursprünglichen Irrtums annehmen, der dem Begriff der Erbsünde im Christentum nahe kommt.

Stimmt ständig und Straße

Weiter geht es im Wahren immer wieder, dass Traurigkeit ein Ende hat. "Ustanek ist eine Retorte (Nirvana)", "Ustanek ist Erlösung". Weil Ustanek eine Art Ende ist, gibt es dazu auch einen Weg. Buddha offenbart es. "Der Weg ist acht Episoden. Das ist die Ordnung des klaren Verständnisses. " Der erhabene, Ośmioodcinkowa-Weg ist:
(1) Ein aufrichtiger Blick,
(2) aufrichtiges Urteil,
(3) Die aufrichtige Rede,
(4) Das aufrichtige Prinzip des Handelns,
(5) aufrichtige Mahlzeiten,
(6) Aufrichtige Anstrengungen,
(7) Herzliche Aufmerksamkeit,
(8) Herzliche Freude.
Der Weg ist also die Moral, słownością, das Wort, das Wort der Prozedur folgen.

Buddhistische Offenbarung und christliche Offenbarung

Im Allgemeinen gibt es keinen großen Unterschied in der Wahrnehmung einer buddhistischen Offenbarung mit einer christlichen Offenbarung. Die Unterschiede erscheinen, wenn wir tiefer in die Details eintreten. Die Buddhisten zum Beispiel betrachten die Ansicht früherer und späterer Leben, die gemeinhin als Reinkarnation bezeichnet werden; Die Prawowierna-Lehren der christlichen Reinkarnation erkennen jedoch nicht. Die Hölle nach den Buddhisten ist ein zeitlich begrenzter Staat – ein Aufenthalt in diesem Zustand (wenn auch sehr lang) ein Ende haben kann, und nach Ansicht der Christen ist die Hölle ein endloser Zustand, unbegrenzt in der Zeit.
In der tiefen und breiten Kenntnis beider Lehren scheint jedoch die Frage nach der Wahrnehmung von Reinkarnation und Hölle nicht in allem klar zu unterscheiden, und neben erheblichen Unterschieden gibt es auch Tangente und Kompatibilität, die die erstaunliche Einmütigkeit beider zeigen. Erscheinungen. Es handelt sich also um eine sehr komplexe und nicht in kurzen Worten zu beschreiben, und sie könnte auch nicht in einem kurzen Prozess diskutiert werden. Dazu bedarf es einer gründlichen und langen Untersuchung. Im Allgemeinen scheinen Buddhismus und Christentum aufgrund der Prinzipien vereinbar zu sein. Im Detail unterscheiden sie sich in der Wahrnehmung der Reinkarnation und der Dauer der Hölle und in der Art der Kommunikation. In der abschließenden Entschließung, unter Berücksichtigung der verschiedenen Ansichten Klerus und Gelehrte, ist es weder die Vereinbarkeit noch die Vielfalt der beiden Erscheinungen offensichtlich. Deshalb geben wir hier kein Gericht.
So wie Jesus sagte: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben," so zeigt sich auch Buddha als Vorbild und Vorbild des Lebens. So wie Jesus sagte: "Du wirst die Wahrheit kennen, und die Wahrheit wird dich befreien," so stellt der Buddha eine Lehre vor, deren Zweck die Befreiung ist und deren Erkenntnis zur Befreiung führt (wie er es vorsieht).

Reflektiert

Was die Person von Buddha Shakyamuni betrifft, so war er laut der Studie eines kleinen Verfahrens (Hīnayāna oder Theravada) ein Mann, der, indem er mühsam den Weg ging, das ultimative Ziel der Erleuchtung erreichte. Die Offenbarung ist also nach dieser Ansicht das Ergebnis der Bemühungen Buddhas – eine Folge seines Verzichts und Denkens. Dann geht der Buddha mit seiner Entdeckung zu den nahen Gefährten und verbreitet später noch weiter sein Wort. So nimmt die persönliche Offenbarung, die Buddha zum Zeugen wurde, auch die Bedeutung der universellen Offenbarung an, die anderen gegeben wurde, insbesondere der Gemeinde der Jünger Buddhas.
So beschäftigen wir uns bereits in den grundlegenden Lehren des Buddhismus, die in kleinen Verfahren enthalten sind, mit Offenbarung im Sinne der Entdeckung und im Sinne der Lehre, der Zeigung, des Bewusstseins. Allerdings gibt es einen noch breiteren Blick auf die Buddha-Figur des Großen Verhaltens (Mahāyāna). Dort wird Buddha als derjenige gezeigt, der bereits im himmlischen Raum seine Inkarnation neu erfindet, um den Geschöpfen den Weg zur Erlösung zu zeigen. So wird sein ganzes Leben zur Show-Offenbarung.
Das Gleiche gilt für Buddha Szenrabem, der vor der Geburt in der Welt als Junge der Klarheit (GSal BA) auf die Erde blickt und von Barmherzigkeit berührt wird, die Form von Szenraba annimmt, um den Wesen den Weg zur Erlösung zu offenbaren. In diesem Fall wird das ganze Leben und die Person des Buddha zu einer Offenbarung im Sinne von Science-Präsentation-Show. Wir sehen auch das Opfer, das Opfer, denn von der Höhe der Abfahrten her gibt es kein konzeptuelles Denken, ein begriffliches Wort, sondern einen lebendigen Menschen, der den menschlichen Körper, Gefühle und Urteile auf sich selbst annimmt. Außerdem heißt es Tonpą Szenrabem (sTon pa gShen rab), was "Revelator Szenrab" oder "Szenrab" bedeutet.

Die Offenbarung der Worte: Lehre der späteren Generationen

Wenn wir genauer hinschauen, was die Lehren des Buddhismus tun, haben wir es mit einer Offenbarung im engeren Sinne des Wortes zu tun. Wir empfangen nicht direkt Lehren von Buddha, der auf der Erde lebt, in sichtbarer Form, sondern durch spirituell offenbarte Lehren, die von Buddhas Jüngern empfangen werden. Eine der Schriften der großen Praxis sagt zum Beispiel: "Als die überwältigende Reise in die Stadt ging, hörten alle Begleiter der Gemeinde eine außergewöhnlich hohe Stimme am Himmel – eine Stimme, die von einem vage Unterm manifestiert wurde, aber nicht wussten, woher sie kam. Dann wurden zu viele Hunderttausende Gedichte deutlich gemacht. "

Offenbarung des Charakters:
Vision und Aktion
Spätere Generationen

Darüber hinaus sind nicht nur die in der Schrift enthaltenen Geschichten des großen Verhaltens als eine Art Offenbarung zu betrachten, sondern auch die gesamte Lehre der nächsten Generationen buddhistischer Geistlicher und Gelehrter, die auf dem Buddha-Wort und dem persönlichen Verständnis und der persönlichen Erfahrung basieren. Dieses Wort von den Anhängern Buddhas. Auch diese Doktrin hat eine eindeutig objektivierte Konnotation, wenn verschiedene göttliche Personen leuchtender und farbenfroher Körper erscheinen, die in klarer Stimme und verständlicher Sprache sprechen. In dieser Art der Offenbarung der göttlichen Form gibt es vor allem das Erbe der innerlich-rituellen Lehren des Buddhismus, die in Tibet weiter verbreitet sind und allgemein als Tantra bekannt sind.
Hier kommt die ganze Menge von Göttern, die die Inkarnation Buddhas darstellen. Sie sind Götter im Sinne der Harbingers-Engel, die die Charaktere (SKU), Voices (Gsung), Geister (Schläger), Attribute (Yon tan) und Aufgaben (' phrin forest) eines Buddha darstellen. Begleitet werden sie auch von göttlichen Frauen, die Wojowniczkami, Heroines, Niebiankamis oder himmlische Wesen genannt werden. Sie finden sich in gutartigen und zornigen Formen. Die tibetisch-buddhistischen Schriften stellen diese göttlichen männlichen und weiblichen Wesen auf eine sehr detaillierte und bildhafte Weise dar, während sie auch ihre Paläste, ihre Gesellschaft, ihre Arten von Aktivitäten, ihre Mittel erklären, ihnen die gebührende Ehrfurcht zu geben, usw. In dieser Vielzahl göttlicher Wesen sind auf aufwendige Riten und Denken fokussiert, die Delights genannt werden. Auf höchster Ebene verwandelt sich der Beichtvater selbst in die Form eines solchen Gottes oder Göttin.

Spirituelle Phänomene

Neben solchen geistlichen Offenbarungen, die unter dem Einfluss von natchnień aus dem Hoch heraus geschaffen wurden, treffen wir uns auch im Buddhismus mit Beschreibungen verschiedener Visionen, wie dem Blick auf das Paradies oder die Hölle oder den Zeugnissen von Menschen, die vom Tod zum Leben zurückkehren. Wir treffen uns auch mit Prophezeiungen und Hinweisen, um verborgene Schätze zu finden. Solche Schätze sind heilige Schriften und die verschiedenen Objekte der frommen Anbetung, die in Zeiten der Verfolgung verborgen sind, werden nach Jahrhunderten unter dem Einfluss verschiedener natchnieńs, Gefühle oder eben Offenbarungen entdeckt. Der Entdecker eines solchen Schatzes heißt Objawicielem Treasure, Tertonem (Gter ston). Die Enthüllungen finden in Träumen und Tagträumen statt.
Vor allem die tibetische Religion ist reich an solchen spirituellen Phänomenen. In Indisch, Chinesisch, Japanisch, etc. Es ist kein Beispiel von großer Bedeutung für die verschiedenen Manifestationen der Spiritualität, und alsos werden sogar als Bedrohung oder Illusion zur Seite gedrängt. Die Perspektive hängt von der Art und Weise ab, wie sie angenommen wurde. Menschen, die auf die Welt verzichten und umartwiające den Körper, nehmen alle Bilder oder Enthüllungen für die sinnlichen Bilder, die Versuchung, und die Art der Illusion, die keine Rolle spielt, weil solche Menschen suchen Frieden in Freiheit von allen Ideen und Leidenschaften. Und die Menschen, die in der Welt und in der Arbeit der Transformation arbeiten, finden in diesen verschiedenen Erscheinungsformen der Spiritualität Bedeutung, auch wenn diese Manifestationen sinnlich erscheinen, und können die in ihnen verborgene Kraft nutzen, indem sie das Zeichen lesen. Quellen der Erkenntnis. Der Blick auf die Offenbarung im Buddhismus hängt daher von der Art des Weges oder des Verfahrens ab.

Jakob Szukalski

 

 

Sechs Lampen

1)((SGron hat Droge GI gdams pa)
"Hell und hohl, ohne Verwandlung und Verzerrung, eine sehr unverdorbene Form des wortähnlichen Unbehagenen, unberührt von dem Begriff; Eine mögliche Form der Erfüllung – ausgefüllt, ausgefüllt, ergänzt; Die ungewisse, nicht offensichtliche Form der Menschwerdung – in allen Ereignissen unparteiisch aufgezeigt – nicht besonders unterschiedlich. Umarmen Sie die ganze Wanderung und Ruhe, denn der Himmel umhüllt die ganze sichtbare Welt.
Ein heller Himmel umarmt. Es gibt keine Seiten oder Richtlinien in diesem hellen Himmel. Aus einem großen Abgrund taucht alles auf. In diesem leeren Abgrund gibt es keine Weite oder Enge. In einem großen Raum existiert alles. Es gibt keine Höhe oder niedrig in diesem gemeinsamen Raum. Es soll die rationale Seele sein. Im einfachen Sinne ist es eine Troiście, aber sie bleibt ungeteilt in der Bedeutung. Es gibt einen großen Punkt. "

 

Aus der Stille des Tempels von Niepotrzebującej beleben, aus dem Kern der Stille vorbereitet, leuchtender Kreis des Berges des Feuers

((Zhi ba yang snying me ' khor lo ' from Chen us bkol ba ' i gsas mkhar Zhi ba bskyed mi dgos
"O heilig, nun, es ist wie
Dein Geist der größte?
Er hat kein Urteil,
Alles klar.
Es hat eine aufgeklärte Erkenntnis,
Unkompliziert überall.
Es ist der König des Bewusstseins –
Manifests sich überall.
Hi, Geist der Güte –
Der Geist des Größten! "

 

Przypisy   [ + ]

1. ((SGron hat Droge GI gdams pa)
"Hell und hohl, ohne Verwandlung und Verzerrung, eine sehr unverdorbene Form des wortähnlichen Unbehagenen, unberührt von dem Begriff; Eine mögliche Form der Erfüllung – ausgefüllt, ausgefüllt, ergänzt; Die ungewisse, nicht offensichtliche Form der Menschwerdung – in allen Ereignissen unparteiisch aufgezeigt – nicht besonders unterschiedlich. Umarmen Sie die ganze Wanderung und Ruhe, denn der Himmel umhüllt die ganze sichtbare Welt.
Ein heller Himmel umarmt. Es gibt keine Seiten oder Richtlinien in diesem hellen Himmel. Aus einem großen Abgrund taucht alles auf. In diesem leeren Abgrund gibt es keine Weite oder Enge. In einem großen Raum existiert alles. Es gibt keine Höhe oder niedrig in diesem gemeinsamen Raum. Es soll die rationale Seele sein. Im einfachen Sinne ist es eine Troiście, aber sie bleibt ungeteilt in der Bedeutung. Es gibt einen großen Punkt. "

 

Aus der Stille des Tempels von Niepotrzebującej beleben, aus dem Kern der Stille vorbereitet, leuchtender Kreis des Berges des Feuers

((Zhi ba yang snying me ' khor lo ' from Chen us bkol ba ' i gsas mkhar Zhi ba bskyed mi dgos