Seite auswählen

Quelle: Bludragon dragontn.blog.pl

 

 

Was ist Mantra

 

Das Wort Mantra kommt aus Sanskrit und bedeutet "reinigen den Geist" – Mantra ist also der Klang, der vibrationsreinigende Geist, und man kann sich auch mit der Übersetzung des Wortes Mantra als "Klang des Bewusstseins", "Schutz des Geistes", "Melodie des Geistes" und anderen treffen, aber buchstäblich Es bedeutet, dass Manas – Geist und Tra – oczyszcać. Nach der Tradition des tibetischen Buddhismus sind Mantras in drei Typen unterteilt, es sind "magische" Mantras, Wurzelmantras und spezielle Mantras, die in viele Typen unterteilt sind.

Die sogenannten "magischen Mantras" sind in erster Linie Sutra-Mantras, und es sind Mantras, die nicht wiederholt werden müssen, um den Mantra-Effekt zu erzielen.

Natürlich, weil Mantra ist solide und kein Wort, um es zu wiederholen, müssen Sie seinen Klang kennen, und damit kann es ein Ärgernis geben, weil verschiedene seltsame Transliterationen von Mantras sind albtraumhaft und das Lesen von ihnen ist keine Möglichkeit, auch nur annähernd den Wortlaut eines bestimmten Mantra mit:-) Wenden Sie sich um, weil diese Mantras von den indischen Tibetern abgeleitet sind, Probleme mit ihrer Aussprache haben, so dass sie oft verzerrt sind. Obwohl Mantras Klänge und keine Worte sind, haben sie eine gewisse Bedeutung, wenn auch nicht immer bekannt, aber nicht ihre Bedeutung, sondern über Funktionen.

Wenn wir über das Mantra-Feature sprechen, meinen wir den Effekt, den wir auf unseren Verstand haben, um unseren Klang im Kopf zu behalten. In der tibetisch-buddhistischen Tradition wird angenommen, dass Mantras nur relative Funktionen haben, und natürlich führt ihre Wiederholung nicht zur Erleuchtung, aber sie kann gewisse relative Vorteile mit sich bringen, und Sie können alle Sammlungen von Mantras mit einer Beschreibung finden, welche Vorteile bringen können. Wiederholen Sie ein bestimmtes Mantra. Natürlich wird immer betont, dass, damit das Mantra seine Wirkung und seinen Nutzen zu generieren, sehr genau und korrekt ausgesprochen werden muss, andererseits die Zahl der wiederholten Mantras betont wird, die in der Praxis zumindest bei uns üblich sind. Oft ausgeschlossen, dass sich die Mantra-Wiederholung genau und korrekt wiederholt. :-)

Das Wort der Äußerung habe ich in Anführungszeichen genommen, das Mantra als Klang des Geistes hallt im Geist, so dass es nicht unbedingt laut ausgesprochen wird, und viele Mantras dürfen nicht laut sprechen – das Mantra sollte daher in erster Linie in unserem Geist und Nicht unbedingt im Hals :-)

In anderen Traditionen des Buddhismus können wir auch die Sammlungen von Mantras finden (in Bezug auf die Mantras der Sutras sind natürlich die gleichen) und es erklärt auch die Funktionen der verschiedenen Mantras in ihren verschiedenen Aspekten, und dort können wir herausfinden, dass ein bestimmtes Mantra uns helfen kann, Bestimmte gesundheitliche Probleme, und in einem anderen tieferen Aspekt können wir herausfinden, welches Mantra uns helfen wird, eine bestimmte positive Eigenschaft des Geistes zu entwickeln oder ein bestimmtes Problem zu überwinden, aber es wird nicht wie in der tibetischen Tradition über die Menge der Mantras, aber über die Zeit, die sie benötigt werden, um eine bestimmte Funktion zu produzieren – natürlich, um eine Funktion zu schaffen, die Sie brauchen, um es richtig zu wiederholen :-)

Auf der anderen Seite finden wir in der hinduistischen Tradition viele Geschichten darüber, wie negative Auswirkungen eine falsche Wiederholung von Mantras mit sich bringen können – können Sie feststellen, dass, wenn Sie bestimmte Mantras rezitieren, indem Sie ihre Helfer mit der Arbeit rezitieren, spezielle Mantras, die darauf abzielen, Zum Schutz vor den katastrophalen Folgen der unsachgemäßen Rezitation dieser Mantras :-)

Um herauszufinden, was die Wirkung der Rezitation eines bestimmten Mantras wirklich sind, so wäre es notwendig, jemanden zu fragen, der diese Funktionen geschaffen hat. Jemand, der den tibetischen Buddhismus praktiziert, aber normalerweise, wenn wir jemanden anderen fragen, werden wir aus den Texten hören oder zitieren, die die Funktion eines bestimmten Mantras erklären, oder was ein Meister darüber sagte, oder trübe bizarre Gesch:-)ichten, die schwer jemandem begegnen. Wer zu diesem Thema etwas Sinnvolles und Glaubwürdigkeit sagen, das sich aus seiner tatsächlichen Erfahrung ergibt, aber manchmal kann man jemanden treffen und interessante sinnvolle Dinge herausfinden, anstatt die trübe losgelöst von der Realität des Sprechen:-)s einfacher zu sprechen Jemanden in anderen Traditionen zu treffen, bei denen es keine Quantität sein wird, und dort kann man tatsächlich herausfinden, wie man eine bestimmte Funktion des Mantra schafft – was mehr ist, können wir herausfinden, dass die Schaffung einer bestimmten Funktion des Mantra nicht so schwierig ist, wie Es würde nicht lange dauern, und Sie können auch herausfinden, welche Fehler nicht gemacht werden sollten, und was die spezifischen Auswirkungen dieser Fehler sein können. In jedem Fall hat jedes Mantra unterschiedliche Funktionen, so dass es nicht möglich ist, generell über Mantras zu sprechen, nur um von einem bestimmten Mantra zu sprechen. So können Sie sagen, dass ein bestimmtes Mantra kann, z. B. Helfen Sie bei spezifischen gesundheitlichen Problemen, obwohl dies nicht die wichtigste Mantra-Funktion ist. Man kann sagen, dass ein bestimmtes Mantra bestimmte Erfahrungen hervorruft oder es erlaubt, eine bestimmte Eigenschaft zu entwickeln, aber es möglich zu machen, eine Reihe von Bedingungen zu erfüllen, die oft eng mit diesem bestimmten Mantra verbunden sind. Wir können alle möglichen ganz spezifischen Probleme damit haben, dass es sich um eine sehr spezifische Angelegenheit handelt. :-)

Generell kann man sagen, dass es, um ein Mantra erzeugen zu können und davon zu profitieren, notwendig ist, die Mantras präzise für eine angemessene Zeit zu wiederholen und einerseits die Mantras nicht zu überdosieren und ihre Funktion nicht mit anderen zu verwechseln. Verschiedene Dinge in der Praxis sind besser:-), um seine spezifische Zeit zu widmen und zählen nicht die Menge der Mantras, nur um sich auf seine wesentliche Funktion zu konzentrieren. Um es deutlicher zu machen, verwenden Sie ein konkretes Beispiel.

Ein Freund von mir, der in Taiwan Mönch war, nahm an der mehrwöchigen Zeremonie der Rezitation des Buddha-Amiatby-Mantras teil. Nicht sehr orientował über das, was vor sich geht, weil er dort zu Gast war, also tat er, was alle, und plötzlich nach einer Weile am Ende der Zeremonie begann zu erleben, im reinen Land von Buddha Amitaby zu sein. Er hat diese Erfahrung völlig nicht verstanden, aber es war wundervoll und ich beschrieb sie als eine außergewöhnliche Erfahrung. Ähnliche Erfahrungen wurden von mehreren Personen mit weniger oder mehr Verständnis für diese immens positive Erfahrung beschrieben, die sowohl aus der individuellen intensiven Praxis als auch aus einer Gruppe von klösterlichen Übungen resultiert, die sich aus der Die Erschaffung der wesentlichen Funktion dieses Mantras – die Erschaffung dieser Funktion war eine Frage von Wochen bis zu mehreren Monaten der Praxis. Natürlich, wenn später Przestawali, um dieses Mantra zu praktizieren, die Erfahrung nach und nach bladło und zanikało, bis es nur eine schöne Erinnerung an diese Erf:-)ahrung war eine Funktion dieser besonderen Praxis mantrycznej und es konnte richtig verstanden werden, sehr fruchtbar zu sein, Durch viele positive Veränderungen, ob und wie man sie versteht und welche Ergebnisse erzielt werden, hängt es jedoch von einem spezifischen Ansatz ab, der sowohl mit der Schule als auch mit anderen Lernpraktiken zusammenhängt. Wenn wir nicht die entsprechenden Erklärungen und Anweisungen erhalten, kann es nur eine schöne Erinnerung werden, es kann zu gewissen Leistungen führen, und es kann eine positive Transformation unserer Erfahrung werden. Ähnlich verhält es sich mit anderen Mantras und deren Funktionen. Indem wir sie praktizieren, können wir relativ schnell die damit verbundene Erfahrung entwickeln, die zum Ausgangspunkt für die Entwicklung unseres Verständnisses und unserer positiven Transformation werden kann, aber wenn wir keine Vorbereitung haben und wir nicht wissen, was zu tun ist. Das wird nur eine interessante Erinnerung bleiben :-)

Ein weiteres Beispiel. Als ich anfing, mit meinem ersten Mantra zu arbeiten, war die Erfahrung damit sehr schnell – natürlich wusste ich fast nichts davon, also machte diese großartige Erfahrung mein Vertrauen in das Mantra. Einige Zeit später traf ich meinen ersten Lehrer, der einige Dinge erklärte und mir vor allem genaue Anweisungen gab, wie ich mit dem Mantra arbeiten kann, um die Erfahrung zu entwickeln. Nach diesen detaillierten Richtlinien haben wir schnell eine weitere tolle Erfahrung gemacht, die ich sehr positiv aufgenommen habe, aber ich habe es immer noch nicht verstanden. Ich begann mit einigen anderen Mantras zu arbeiten und entwickelte auch schnell verwandte Erfahrungen, so dachte ich; "Mantras sind großartig, denn dank ihnen kann man ein wunderbares Erlebnis:-) entwickeln". Tatsächlich verstehe ich aber trotz dieser ganz konkreten Erfahrungen noch wenig davon. Erst nach ein paar Jahren Übung habe ich angefangen, etwas wenig zu verstehen. Mit diesen Methoden, das Üben allein und mit anderen schnell gewachsen eine wunderbare Erfahrung von Mantras, obwohl das Verständnis für diese Erfahrungen war klein. Im Laufe der Zeit, mit der Entwicklung dieser Erfahrungen begann, ein zunehmendes Verständnis zu entwickeln, aber ich wirklich nicht verstehen, was die tatsächliche Bedeutung dieser Erfahrungen, oder wie man mit ihm zu arbeiten begann, später zu verstehen :-)

Schon in den frühen hinduistischen Texten können wir lesen, dass die Praxis der Reinigung von Mantren des Geistes zur Erfahrung einer kontemplativen Vision führt, die mit der Bedeutung des Mantras zusammenhängt – analoge Erklärung in den Tantras des tibetischen Buddhismus zu finden ist. Sie können lesen, dass die richtige Praxis eines bestimmten Mantras eine bestimmte Art von Vision hervorruft, und die allgemeine Bedeutung dieser Art von Vision erklärt wird, und dass die Entstehung dieser Art von Vision ein Zeichen für die Erfüllung dieser bestimmten Praxis des Mantras ist. Diese Erklärungen sind jedoch eine Abstraktion, die nur zu intellektuellen Fantasien führen kann, wenn sie diese Art von Vision nicht erfahren haben und keine Erfahrung mit der Praxis eines bestimmten Mantras entwickelt haben. Verständlicherweise, obwohl ein tieferes Verständnis dieser Erfahrungen eine andere Sache ist.

Als ich dort mit dem tibetischen Buddhismus und den Multitude Mantras zusammenstieß, fragte ich, über diese Erlebnisse zu üben, bis ich schließlich überrascht wurde, dass fast niemand zu diesem Thema nicht weiß, es gibt keine spezifische Erfahrung, die sehr viel Überrascht und es war für mich unverständlich. Erst später von den Meistern und Außergewöhnungspraktikern lernte man wenig darüber und erkannte übrigens, dass es für die meisten unserer Praktizierenden eine totale Abstraktion und absolut nichts zu verstehen ist. Ich konnte nicht verstehen, wie die Menschen, die einige Mantras wiederholen, keine spezifische Erfahrung damit entwickeln können, begann ich, es ein wenig zu verstehen, erst wenn zaangażowałem tiefer in die Praktiken im Zusammenhang mit dem tibetischen Buddhismus.

Als mein erster Lehrer mir genau erklärte, wie man mit dem Mantra arbeitet und lehrte und erklärte die drei Eckpunkte, um die sie sich auf die Anweisungen konzentrierten, waren der Fokus, Entspannung und genaue Pflege des Klangs von Mantras Mit diesen beiden Punkten integriert. Natürlich betonen die Meister des tibetischen Buddhismus auch, dass das Mantra präzise und präzise "gesungen" werden muss, aber im tibetischen Buddhismus gibt es eine gefährliche Fixierung auf den Punkt der Menge der wiederholten Mantras, was dazu führt, dass fast keiner unserer Die Praktiker wiederholen nicht genau die Mantras nur Spinae selbst und Bełkocze, um so viele Wiederholungen zu tun :-)

Natürlich geht es nicht um Konzentration oder Entspannung, es gibt reine Zerstreuung und Spannung, so dass es natürlich keine Frage ist, eine wirkliche Erfahrung zu entwickeln, bet:-)onen die Meister des tibetischen Buddhismus, dass, wenn wir ein Mantra in einem Zustand wiederholen. Spannung oder Ablenkung ist nicht nur, es ist keine Rede von entwickelten eine echte Erfahrung, aber die Frucht dieser Art der Wiederholung von Mantras wird Verwirrung, Spannung und alles Schlimmste zu erhöhen, aber die Fixier:-)ung der Menge der Mantras, die fast niemand zurück zu Diese Aufmerksamkeit und niemand interessiert sich dafür, Erfahrungen zu entwickeln, nur die entsprechende Anzahl von Wiederholungen zu sammeln :-)

Neben vielen bizarren Aberglauben und blindem Glauben an seltsame Dinge gibt es auch sensationelle Geschichten von Mantras :-)

Eine der Arten dieser Geschichten sind wahre Geschichten von Praktizierenden, die ein bestimmtes Mantra wiederholt und fallen in den Wahnsinn von Kwitowane sagen, dass diese besondere Mantra oder Art von Mantra ist gefährlich in:-) der Realität, nicht diese Mantras Sie sind gefährlich, nur die falsche Art, das Mantra zu üben, ist manchmal unsicher. Ja, einige Mantras regen sehr starke Erfahrungen an, die für uns schwierig zu behandeln sein können, und wenn wir diese Art von Mantra verwenden, müssen wir sehr aufmerksam sein, und wenn spostrzegamy störende Symptome, mit denen wir nicht raten, wenn es eine Zunahme gibt Besser überlegen, ob es sinnvoll ist, diese spezielle Praxis fortzusetzen und dem gesunden Menschenverstand zu folgen.

Ein Beispiel für diese Art von Erfahrung könnten zwei Geschichten sein, die mir der Abt erzählte. Er führte eine gewisse mantryczną Praxis erfolgreich durch und alles entwickelte sich perfekt, aber er hörte von fortgeschrittenen Praktizierenden, dass eine andere Praxis von Mantryczna eine besondere Kraft hat, so dass er sich entschloss, es zu versuchen. Als er anfing, diese neue Praxis zu praktizieren, überzeugte er sich selbst, dass er eine besondere Macht hatte, aber nach einiger Zeit bemerkte er, dass er einen Überschuss an Energie hatte, die er zunächst genoss, aber die Leute begannen, auf ihn zu achten, dass es irritierend, autoritär und zunehmend wurde. Überheblicher. Zunächst ignorierten sie dies, aber mit der Zeit, die er sich selbst beobachtete, bemerkte er, dass es im Wesentlichen nervös wurde und begann, Konflikte zu schaffen, so dass er diese Praxis unterbrach und zur vorherigen zurückkehrte und nach einiger Zeit alles wyprostowało. Er sagte, dass er nicht in der Lage sei, mit dem Überschuss an Energie fertig zu werden, der mit dieser Praxis verbunden ist. Er erzählte mir auch eine Geschichte über seinen guten Freund, der sich, wie er sich auf diese besondere Praxis konzentrierte, sie jedoch im Gegensatz zu ihm nicht stoppte, als es störende Symptome gab, was zu ernsthaften psychischen Problemen führte. Das bedeutet nicht, dass diese besondere Praxis sehr gefährlich ist, und nur so sehr, dass nicht jeder angezeigt werden muss und dass es notwendig ist, die Mäßigung aufrechtzuerhalten.

Ein anderes Beispiel bezieht sich auf meinen ersten Lehrer. In einem bestimmten Zeitraum haben wir begonnen, eine bestimmte mantryczną Praxis auszuüben. Ich habe es etwas früher angefangen und habe es eine Weile gemacht und genug positive Effekte erreicht, dass mein Lehrer sich auch dazu entschlossen hat, mich daran zu beteiligen. Natürlich hatte er mehr Erfahrung und Kenntnisse in dieser Art von Praxis, und es trat auch intensiver. Nach ein paar Wochen hat er diese Praxis wegen des Auftreten von sehr beunruhigenden Symptomen aufgegeben, was mich überraschte, weil es für mich kei:-)nen falschen Lehrer gab, der mir erklärte, dass diese Praxis dient, weil ich das bin, was ich bin, und sie harmoniert mit mir, während er anders ist und in seiner Diese Praxis funktioniert anders.

Solche Beispiele können multipliziert werden, aber sie sprechen alle von einem, dem man bei bestimmten mantrycznych-Praktiken dienen kann, während sie für andere in ihrem Stadium der Praxis vielleicht nicht von Vorteil sind. Natürlich ist es bei Menschen, die richtig üben und nicht in einige Extreme verfallen, kein ernstes Problem, einfach durch gegenseitige Beobachtung, bemerken sie sogar leichte störende Symptome, die sie von anderen Erfahrungen unterscheiden und beurteilen, ob sie Kann jederzeit damit umgehen und ob es ihnen einen gewissen Nutzen bringen wird, und wenn nicht, dann geben sie diese spezielle Praxis einfach auf. Für Menschen, die nieuważni sind, haben sie keine Erfahrung mit der Praxis, und sie werden von seltsamen Konzepten, die ein ernstes Problem sein können, geleitet.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Praxis von Mantryczna (offensichtlich richtig durchgeführt) hat viele Stufen, und jeder von ihnen erlebt ein bisschen verändert, jede Stufe stellt auch die entsprechenden Anforderungen für den Praktizierenden. In einem frühen Stadium der Praxis, wenn es richtig ist, ist es in der Regel möglich, bestimmte positive Erfahrungen schnell zu entwickeln, aber sie müssen nicht tiefgreifend sein. Wenn wir aufmerksam sind und weiter üben, können wir sie relativ einfach entwickeln und in unser Leben integrieren, und dann werden wir nicht auf besondere Probleme stoßen. Wir können Probleme schaffen, wenn wir Dissonanzen zwischen den Erfahrungen der Praxis und dem, was wir in den Perioden zwischen dem Üben tun, erzeugen, aber auch indem wir uns an die Erfahrung anhängen. Die Bedeutung ist nur, die Praxis von mantrycznej auszuüben, wenn wir versuchen, ihre positiven Erfahrungen in unser Leben zu integrieren, dann verändert uns eine solche Praxis in der Tat positiv und kann sich harmonisch entwickeln. In der nächsten Phase der Praxis mag die Erfahrung weniger intensiv erscheinen, aber gleichzeitig einen tieferen, subtileren Charakter haben, obwohl die gleichen Prinzipien im Allgemeinen gelten und wenn wir die Integration vertiefen, entwickelt sich die Praxis auch ohne Probleme – dies Die Übungsstufe ist in der Regel länger und wir können mit den sogenannten Syndromen in Kontakt kommen. "Zerstöre". Wenn wir jedoch Achtsamkeit bewahren und erkennen, ist das kein besonderes Problem, und die Praxis wächst rasant.

Im nächsten Schritt wird die Erfahrung wieder extrem intensiv, und ihre Integration erfordert viel Engagement und kann schwierig sein, aber wenn sie es tun, auch teilweise, können wir enorme Vorteile erzielen – und diese Phasen können zyklisch wiederholt werden, und Sie müssen Betrachten Sie es aus einer breiteren Perspektive, wenn es uns echte Vorteile bringen soll, sonst können es nur schöne Erinnerungen in der Regel hängt in de:-)r Regel viel von der Intensität der Praxis – es kann nicht zu wenig intensiv sein, weil dann die Erfahrung nicht klar sein wird, Aber es kann nicht zu intensiv sein, weil wir dann nicht in der Lage sein werden, die Erfahrung zu integrieren, und unsere Praxis wird zusammenbrechen. Um von Nutzen zu sein, muss sie an unsere Gegebenheiten angepasst werden.

Was die Erfahrung der mantryczną Praxis betrifft, gibt es viele Arten von ihnen, von denen einige immer wichtiger sind, wobei jede Art sich auf einen bestimmten Aspekt der Praxis bezieht. Was die Integration dieser Erfahrungen in unser tägliches Leben betrifft, so hängt es von einem bestimmten Mantra ab, und in diesem Zusammenhang finden wir die entsprechenden Erklärungen – und es lohnt sich, zu erkennen, dass theoretische Erklärungen und reale Erfahrungen zwei verschiedene sind. Dinge. Wir können z.B. haben. Die Vorstellung, dass eine bestimmte Eigenschaft, die mit einem bestimmten Mantra verbunden ist, notwendig oder sogar sehr wünschenswert ist, aber in Wirklichkeit ist es nur unser intellektuelles Konzept und theoretische Idee, und wenn tatsächlich von der Praxis beeinflusst beginnt Um sich zu manifestieren, kann diese besondere wünschenswerte Eigenschaft, die mit einem bestimmten Mantra verbunden ist, sein, dass wir nicht sehr in der Lage sind, damit umzugehen, weil es eine spezifische Veränderung in uns erfordert, die wir nicht bereit sein müssen und wir nicht meh:-)r wie das Mantra ist nicht Magischer Zauberstab, der uns schön, reich, etc. macht. Wir müssen hier mit Ihnen zusammenarbeiten, sonst sind die Geschenke, die Sie erhalten, vielleicht lästig und wir können sie vielleicht nicht annehmen, und dann haben wir Probleme:-)

Normalerweise sagen die Leute, dass sie eine Immobilie wollen, die ihnen fehlt, aber in der Tat ist es einfacher, das zu entwickeln, was wir bereits haben, als etwas zu integrieren, das wir praktisch nicht hatten oder in uns unterdrückt wurden. In ähnlicher Weise haben wir uns in der Praxis bei der Entwicklung einer Immobilie leichter in eine andere Immobilie integriert, die uns fehlt. Darüber hinaus gibt es viele verschiedene Mantras, die mit bestimmten Eigenschaften verbunden sind, oder besser gesagt, Sie können mit verschiedenen Aspekten bestimmter Eigenschaften sagen, und wenn wir nur Beschreibungen und intellektuelle Konzepte folgen, können wir nicht entwickeln, was wir uns vorstellen und nicht in So wie wir es uns wünschen, ist es daher notwendig, in dieser Praxis besondere Achtsamkeit zu achten, wenn wir uns dazu entschließen, denn wenn wir dumpfer zensieren blind in dieser Angelegenheit, dann muss nichts Gutes für uns entstehen, dann muss uns nichts Gutes entstehen. :-)

Mantra reinigt den Geist, produziert spezifische Erfahrungen und ist ein sehr wirksames Werkzeug, aber nur, wenn wir es in der richtigen Weise, in der richtigen Dosis und im richtigen Kontext und mit großer Achtsamkeit verwenden, sonst als jede wirksame Eine Heilung kann uns schaden, wenn wir sie also zuerst nutzen wollen, sollten wir lernen, wie wir es genau machen können, dann versuchen, dies durch aufmerksame Beobachtung Ihrer Praxis zu lernen und dann einige Erfahrungen in dieser Frage zu sammeln und nur Dann können wir versuchen, damit effektiv zu arbeiten. Natürlich ist es am besten, dies unter der Leitung eines erfahrenen Lehrers zu tun, so sehr, dass es in der Praxis für einen solchen Lehrer sehr schwierig ist, einen ständigen und uneingeschränkten Kontakt zu haben, es sei denn, wir leben in einem Kloster – so müssen wir in der Praxis Auf Selbstbeobachtung beruhen und leider oft über ihre Fehler lernen, was eine lange und langwierige Wissenschaft bedeuten kann. Aber es ist definitiv besser, aus Fehlern zu lernen, als zu nehmen :-)

 

 

Weil wir alle in einem gemischten Samsara-konditionierten Zustand von dem leben, was wir tun, tun wir dies in einer verwirrten, relativen Art und Weise, unsere iluzoryczną karmische Vision, für die Realität zu nehmen.

Das Wort Sanskrit "Mantra" leitet sich von den Worten Manas – Geist und tra – erhöhen, beschützen, reinigen. Das Mantra ist also der Klang (nicht das Wort), das reinigt, schützt, den Geist erhebt. Dieser Klang repräsentiert die spezifische spirituelle Energie, an die wir uns erinnern, indem wir ein Mantra wiederholen, um uns zu beruhigen, den Geist zu reinigen. Mantras werden nur in hinduistischen spirituellen Praktiken und Systemen verwendet, die daraus abgeleitet sind, wie Buddhismus.

In Budyńmie teilt Tybetańkim die Mantras in verschiedene Arten, das sind die Sutra-Mantras, die nichts mit Tantryzmem namens Zung zu tun haben – das sind "magische" Mantras, dank der Macht, sie zu wiederholen, können Sie die karmischen Ursachen vieler Leben beseitigen. Zung Ngagas "Magic Mantras" finden sich vor allem in den Sutra-Lehren, aber auch in Yoga und Kriyas Tantra. Das sind die Manifestationen erleuchteter Wesen, die mit unterschiedlichen Umständen verbunden sind.

Rig-Ngag "Mantras der Familie"-es klingt von jemandem, der eine Art von Macht realisiert hat. Eine solche Person kann diese Macht mit Hilfe von Klängen weitergeben. Wer diese Töne wiederholt, kann diese Kraft wiederum erzeugen. Indem sie sie oft ablehnen, erkennen sie ihre Funktion. Sie können zur Kontrolle von Kräften oder Energien im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten eingesetzt werden. Alle Grundkräfte sind mit verschiedenen "Familien" verbunden. Das sind nicht nur die Mantras, die bei vielen Krankheiten eingesetzt werden, sondern auch andere externe Probleme.

Am Ende stehen tantrische Mantras, "indigene", "Mantras der Aktion". Und in den höchsten Tantra-Mantras von "Der Klang der Natur der Existenz"

Auf der "globalen" Ebene, um die verschiedenen samsarischen internen und äußeren Hindernisse zu entfernen, werden in erster Linie "magische" Mantras und "Familie" Mantras verwendet, so dass letztere Arbeit notwendig ist, um den Klang dieser Mantras von der Person, die Urzeczywistniła ihre Macht.
Es wird vermutet, dass die Wiederholung eines bestimmten Mantras dieser Art von der Krankheit geheilt werden kann, bestimmte Hindernisse beseitigen oder viele andere globale Vorteile erzielen kann. Wie wirksam diese Art von Behandlungen in der Praxis sind, wird jedoch berücksichtigt, dass zusätzlich zu den Mantras, die von dieser Art von Praxis abgeleitet werden, bringen sie nicht spirituelle und nur die globalen Vorteile der Animation spezifische Energien, die nicht unbedingt müssen Positive. Im Allgemeinen wird diese Art von Praxis nicht nur als buddhistisch "schamanisch" betrachtet, die sich aus einer selbstsüchtigen Motivation ergibt. Sie können auch nicht als "Mantras" im ursprünglichen Sinne des Wortes oder als die Geräusche der Reinigung und des Schutzes des Geistes angesehen werden.

Was die "magischen" buddhistischen Mantras betrifft, so werden sie im Wesentlichen zur Reinigung und zum Schutz des Geistes eingesetzt und vor allem nach buddhistischer positiver Motivation eingesetzt, um allen fühlenden Wesen zu nützen, indem sie den Geist mit Giften reinigen. Negative Emotionen. Sie werden in allen buddhistischen Schulen eingesetzt.

Der Klang eines Mantras schafft einen gewissen positiven emotionalen Zustand auf eine praktizierende Art und Weise, die Reinigung negativer emotionaler Zustände als Folge, was zu Beruhigung und Entspannung des Geistes, das Wachstum einer positiven Einstellung und eine positive Motivation ermöglicht Überwinden und reinigen Sie negative Geisteszustände und Tendenzen mit der daraus resultierenden negativen Motivation und den daraus resultierenden Handlungen. Aus diesem Grund sind die buddhistischen Mantras ein sehr hilfreiches Werkzeug, um die richtigen Handlungen, Sprache und Denken als Eckpfeiler des buddhistischen Pfades zu kultivieren.

Um die Wirkung des Mantras zu erzeugen, müssen Sie es auf die richtige Art und Weise und mit der richtigen starken Motivation sonst rezitieren, können die Vorteile seiner Rezitation schwierig sein und verschiedene Probleme verursachen.
Wie ich bereits erwähnt habe, erzeugt das Mantra einen gewissen einheitlichen positiven emotionalen Zustand, aber wir haben auch eine Reihe von negativen, gewohnheitsmäßigen emotionalen Zuständen, die wir halten, und wir pflegen und stärken uns bei verschiedenen Gelegenheiten. Wenn wir also einerseits ein Mantra rezitieren, das einen positiven emotionalen Zustand erzeugt, und andererseits negative Gefühlszustände festhalten und produzieren, erscheinen Spannung und Nervosität. Daher sagen Meister, dass, bevor wir beginnen, das Mantra zuerst zu wiederholen, um sich zu entspannen, frei von Spannungen, denn wenn będiemy Mantras in Spannung und zerstreute Rezitation des Mantras zu rezitieren, wird unsere Nervosität und Verwirrung zu stärken. Das ist der Grund, warum Mantra-Rezitation wird durch Entspannungs-und Atemübungen wyciszającymiing den Geist und die Entspannungen und die Stimulierung der richtigen positiven, Orientierung, mentalen Einstellung vorangestellt.

Wenn infolge der Mantra-Rezitation ein bestimmter positiver emotionaler Zustand in uns gestärkt wird, verdrängt er unsere negativen Geisteszustände, wodurch sie sich schnell in unserem Bewusstsein manifestieren können – dieser Prozess wird der Prozess der Reinigung oder Erkleiden – Aber Sie sollten in der Lage sein, diesen Prozess richtig zu erkennen und zu verfolgen – das heißt, zu erkennen, dass diese emotionalen Zustände, Gedanken und Erinnerungen, die sich manifestieren, der Prozess der Reinigung des Geistes sind, so dass Sie sie nicht stoppen, ihnen folgen sollten, Blockieren, einfach loslassen. Ansonsten kann dieser Prozess schwierig, langwierig und schmerzhaft sein und viele Komplikationen verursachen.
Ein Beispiel dafür kann die Erfahrung sein, die während der intensiven Praxis der Wadżrasatwy-Meditation entsteht. In dieser Praxis, zusätzlich zu Rezitation, pflegen wir eine spezifische Visualisierung, die uns helfen soll, schmerzlos den Reinigungsprozess zu durchlaufen, der das Ergebnis der Rezitation von Wadżrasatwy Mantra ist. Wir visualisieren einen Strom von reinem Nektar, der durch unseren Körper wymywając fließt alle Spannungen, negative Emotionen und alles, was erscheint – die die richtige Einstellung zu negativen Zuständen, emotionale, Erinnerungen und Inhalte in den Prozess Die Reinigung manifestiert sich in unseren Köpfen.
Während der Rezitation gibt es negative Erinnerungen, Gedanken und emotionale Zustände, aber wir stoppen sie nicht, wir folgen ihnen nicht, wir stärken uns nicht nur, wenn wir es sehen, dass wir uns entspannen, indem wir sie den Strom von Nektar nehmen lassen, so dass wir loslassen Von ihnen, um nicht mehr manifestowały in den Strom unserer Gedanken.

Während des Reinigungsprozesses können wir verschiedene negative Gefühlszustände, Traurigkeit, Angst, Wut, Frustration erleben, aber wir können sie nicht aufhalten, indem wir über sie nachdenken, ihnen folgen oder nur entspannen, indem wir uns auf Mantra bis dahin und auflösen. Wenn wir das nicht getan hätten, begann nur der Fokus auf diesen Staat, ihm zu folgen, indem wir beginnen, diesen negativen Zustand zu entwickeln und schuf Spannungen, die sehr schmerzhaft für uns wäre, und es könnte lang sein, unieszczęśliwiając uns zu ziehen. Guru Rinpoche sagte: "Bis Sie sich entspannen, wirst du kein Glück finden."

Wenn wir intensiv auf einer persönlichen Abgeschiedenheit üben, ist es in der Regel einfach, negative Zustände zu identifizieren, und es ist relativ einfach, sich zu entspannen, indem wir sie gehen lassen und auflösen. Aber wenn wir mit anderen praktizieren, ist es viel schwieriger, weil wir dazu neigen, die negativen Zustände unseres Geistes nach außen zu entwerfen und die Schuld für nicht andere Menschen zu geben – daher oft auf die Gruppenreerzitien, in denen viele Mantras die Menschen rezitieren. Sie verhalten sich seltsam und explodieren viele Konflikte.
In der Regel geschieht das Gleiche, wenn wir intensiv die Rezitation von Mantras im Alltag praktizieren, wenn negative Geisteszustände auftauchen, erkennen wir sie nicht als Zustände der Reinigung des Geistes an und folgen ihnen, indem wir sie auf andere entwerfen, uns selbst erschaffen und was Schlimmer noch auf vielen Problemen, anstatt positive Geisteszustände zu entwickeln, folgen wir der negativen Entwicklung negativer Gewohnheiten, und unsere Praxis folgt in die entgegengesetzte Richtung. Deshalb sollte man sich immer an die Worte von Guru Rinpoche erinnern:

"Unabhängig davon, ob man mit Leerheit oder irgendetwas anderem meditiert, wird eine meditative Praxis, die kein wirksames Mittel zur Störung von Emotionen und Gewohnheiten ist, zu einem Missverständnis. Etwas, das sich nicht gegen die Störung von Emotionen und Gewohnheiten wehrt, ist die Ursache für den Fall der Samsaryczna-Existenz. "

Wenn wir uns immer noch nicht erinnern und unsere Emotionen nicht beobachten, um den Prozess der Reinigung zu erkennen und nur das sinnlose Mantra zu rezitieren, werden wir zunehmend unterminiert, indem wir in negative Geisteszustände wie Depression, Reizbarkeit, Feindseligkeit, um schließlich zu scheren in Euer Wahnsinn ist das genaue Gegenteil der spirituellen Praxis, die zur Entwicklung positiver Emotionen im Verhältnis zu anderen, Frieden, Offenheit und innerer Freude führen soll. Dies ist eine gefährliche Falle, in die die meisten Praktizierenden kurz-oder langfristig gefangen werden, solange sie nicht im direkten Kontakt mit dem Lehrer praktizieren, dem sie vertrauen und der die ersten Symptome richtig leitet. Praxis. Deshalb sollten wir durch die Ausübung eines Mantras ständig und sorgfältig eine angemessene Haltung gegenüber anderen pflegen, die auf Mitgefühl und Sanftmut in Gedanken, Reden und Handlungen beruht, um Feindseligkeit oder andere negative Zustände in unserem Geistenstrom so bald wie bald zu sehen. Wir werden unsere Praxis so intensiv sehen, wie sie nicht so geworden wäre, als ob Guru Rinpoche ein Missverständnis sagte.

 

In Buddy-mie wird angenommen, dass die Rezitation von Mantren nicht nur recytującemu sie, sondern die gesamte Umgebung, in der die Mantras rezitiert werden, profitieren. Im tibetischen Budy-mie (wenn auch nicht nur) wird angenommen, dass eines der mächtigsten Mantras neben dem Mantra von Vajra Guru, die alle besonderen Vorteile bringt, ist das Mantra des großen Mitgefühls, daher sowohl in der Vergangenheit und derzeit organisiert Die große Rezitation dieses Mantra im Falle einer gewissen Gefahr, um Hindernisse zu beseitigen, Odegnania negative Kräfte und wieder Wohlstand und Sicherheit. Es wird angenommen, dass es eines der leistungsfähigsten schützenden und reinigenden Mantras ist, um die nicht gemessenen Vorteile zu erzielen.

Jeder, der das Glück hatte, an den Rezitationen dieses Mantras teilzunehmen, konnte sehen, dass seine Rezitation tatsächlich Zustände des Mitgefühls, der positiven Einstellung und der Offenheit gegenüber anderen schafft.
Ich hatte auch einmal das Glück, an einem kurzen Retreat teilzunehmen, das der Rezitation dieses Mantras gewidmet ist. Nach Abschluss des Exerzitien bemerkte ich, dass immer dann, wenn ich an den Ort zurückkehre, wo es mich mit einer fröhlichen, ruhigen Stimmung erfüllt, als ich in den Raum der reinen Energie des Mitgefühls eintrat. Ähnliche Eindrücke habe ich an einigen Orten der Praxis erlebt, in denen jemand ein Mantra intensiv wiederholt hat. Dies wird durch die buddhistische Überzeugung bestätigt, dass der Ort, an dem das Mantra rezitiert wird, ein heiliger Ort wird und dass man es besucht, kann einen Segen empfangen.

Durch den Besuch der heiligen Stätten konnte ich Sie auch davon überzeugen, dass das, was in verschiedenen buddhistischen Texten über die Auswirkungen solcher Orte auf Menschen geschrieben steht, auch wahr ist.
An solchen Orten werden viel owocniej meditieren und alle damit verbundenen Prozesse in diesem Prozess der geistigen Reinigung verstärkt. Es ist sowohl für Meditierende auf die richtige Art und Weise als auch für positiv, während Menschen in negativen Geisteszuständen mit negativer Haltung völlig anders auf diese Art von Raum reagieren können-der Prozess folgt Analog zum beschriebenen Reinigungsprozess-können diese Personen, die negative Einstellungen und Denkmuster haben, an solchen Stellen ein Gefühl von Unbehagen, Unruhe, Aufregung und Verschärfung negativer Geisteszustände erfahren. Weil sie an sie gebunden sind und sie nicht loslassen können, kann es Probleme geben, die mit ihnen verbunden sind. Die Energie eines heiligen Ortes ist stärker, so dass diese Interaktionen stärker sind und somit die emotionalen Zustände und das daraus resultierende Verhalten gewalttätiger sind. Das ist der Grund, warum tibetische Führer zu heiligen Orten erklären, wie man sich an bestimmten Orten verhält, eine tiefe Bedeutung haben.

In ähnlicher Weise können Menschen, die eine intensive Praxis von Mantras betreiben oder positive Geisteszustände hervorrufen, aber auch positive Geisteszustände herbeiführen und den Prozess der Reinigung des Geistes mit negativen Emotionen ins Spiel bringen, mit anderen interagieren. Wie sich das auf die Menschen auswirkt, mit denen Sie Kontakt aufnehmen, hängt vom Gemütszustand und der Einstellung dieser Menschen ab. Wenn Menschen, die mit solchen Praktikern in Kontakt stehen, eine positive Einstellung haben, werden sie gestärkt, und im Falle einer negativen Einstellung kann der Reinigungsprozess Probleme verursachen, daher die tibetische Erklärung der Beziehung und des Verhaltens zu Praktizierende haben auch einen tiefen und sehr spezifischen Sinn, der sich aus jahrhundertelanger Erfahrung ergibt.
Es gibt Methoden der Reinigung und Heilung, die diesen Mechanismus benutzen, in dem die Person, die die Kraft der Mantras besitzt, die sie rezitieren, und Heilung eine angemessene Meditation durchführt, die notwendig ist, damit der Prozess richtig abläuft.

In Indien, wo Mantras herkommen, gab es sehr genaue Regeln und Methoden ihrer Rezitation – Ton, Rhythmus, Melodie, Intonation usw. Um ihre Wirksamkeit zu gewährleisten und um vor den Auswirkungen falscher Rezitationsmethoden zu schützen, die bei einigen Mantras auftreten können. Als sich Mantras mit dem Buddhismus auf andere Länder ausbreiteten, wurden diese Regeln reduziert und verschwanden. Das lag an sprachlichen Unterschieden, wie z.B. der sprachlichen Unterschiede. Die meisten tibetisch-buddhistischen Mantras stammen aus Sanskrit und verwandten Sprachen Odijany-Tibeter sind aufgrund der verschiedenen tibetischen Sprache nicht in der Lage, sie richtig auszusprechen. Heute, obwohl in Tibet immer noch betont wird, dass die Auswirkungen von Mantras hängen von ihrer gründlichen Aussage im Zustand der Mentalität und Entspannung ab, und es gibt Anweisungen, die zeigen, "und bitte, bestimmte Mantras zu singen glauben, dass die Stärke ihres Einflusses Hängt in erster Linie von der Anzahl der Wiederholungen des Mantras ab. Aber es gibt auch andere Erklärungen, die nicht so viel über die Anzahl der Wiederholungen sagen, sondern über die Qualität der Rezitation oder die Zeitspanne der Rezitation. In diesen Erklärungen heißt es, dass, um die beabsichtigte Wirkung zu erreichen, z. B. Wiederholen Sie das Mantra von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang unter Beibehaltung der entsprechenden Regeln, oder für eine bestimmte Anzahl von Tagen, z. B. Drei Tage, sieben Tage, 21, hundert, etc. Oder Sie sollten innerhalb einer bestimmten Zeit die richtige Anzahl an Mantras rezitieren oder spezielle Regeln benötigen, um mit Mantra-Rezitation umzugehen – wie die Praxis zeigt, ist eine Angelegenheit von höchster Bedeutung.

Im tibetischen Buddhismus wird die Person, die urzeczywistniła die Macht des Mantras und in der Lage ist, es zu verwenden, Ngagpa mit der Zeit genannt, aber die Bedeutung des Begriffs wurde auf jede Person mit einer mystischen Macht, Askese, Mystik oder Praktizierende, die nach Er nur wyrecytowali eine traditionell geforderte Menge an Mantras, in dem Glauben, dass es die Macht der Mantras war. In der Tat, können Sie Yogis mit einer echten, konkreten Macht, die mit den von ihnen praktizierten Mantras verbunden und in der Lage, sie effektiv anwenden, sowie Praktizierende, die trotz wyrecytowania eine große Anzahl von Mantras nicht tun können und nicht in der Lage, sie anzuwenden Hier sehen Sie eine klare Korrelation zwischen der Anzahl der durchgeführten Rezitationen und der tatsächlichen Kraft. Auch in den Biografien der Meister findet man Erklärungen, dass manche Praktizierende in der Lage sind, die Macht der Mantras zu erkennen, indem sie nicht zu viel Rezitation machen und andere trotz vieler Rezitationen Probleme damit haben. Alle Anzeichen sind, dass bei der Verwirklichung der Macht des Mantras nicht die bloße Menge der Rezitation ist, sondern die richtige Art der Rezitation und Einhaltung bestimmter Prinzipien.

 

Führt die intensive Praxis von Mantras immer wieder zum Wahnsinn?

 

Die Antwort auf diese Frage ist bejahend – immer ausnahmslos intensive Mantras-Praxis zu Wahnsinn führt.

Wenn jemand intensiv ein Mantra ausübt, das negative Gefühlszustände manifestiert, die den Geist eines Praktizierenden beherrschen, seine Art zu denken bestimmen, zu reagieren, die Realität wahrzunehmen, wodurch der Praktizierende in den Wahnsinn fällt. Dieser Prozess wird manchmal als odstresowywania oder Reinigung des Geistes bezeichnet, aber es ist nicht ganz korrekt. Der Zustand des Wahnsinns, der das Ergebnis der intensiven Mantra-Praxis ist, kann nur dann als odstresowywania oder Reinigung des Geistes beschrieben werden, wenn Praktizierende ihren Zustand des Wahnsinns perfekt erkennen und geeignete Methoden anwenden können, um Dieser Zustand des Übergangs und wieder emotionale Balance, die in der Praxis sehr selten geschieht. In der Regel nimmt der Zustand des Wahnsinns die zyklische Form an, dann verewigt sich und beginnt sich zu vertiefen. Einige Praktizierende suchen psychiatrische Hilfe, indem sie sich selbst behandeln oder eine Vielzahl von Medikamenten selbst einnehmen, aber die Behandlung ist unwirksam, da sie nur die Symptome unterdrückt. Wenn ein Praktizierender nicht in der Lage ist, in der ersten Phase des Wahnsinns wieder ins Gleichgewicht zu kommen, wird es extrem schwierig, weil er die Einsicht verliert und nicht mehr in der Lage ist, sein Problem zu erkennen, und je mehr seine Ursachen, der Mechanismus und der Weg Um das mentale Gleichgewicht wiederherzustellen.

Der sichere Durchgang dieser Wahnsinnszeit, ohne in ein dauerhaftes geistiges Ungleichgewicht zu verfallen, ist nur in zwei Fällen möglich. Der erste dieser Fälle ist, wenn Praktizierende starke Unterstützung von einer Gruppe von Copracticern haben, die bestimmte Regeln halten. Dies ist in der Regel der Fall für Gemeinschaften, die nach bestimmten harten Regeln leben, mit Menschen, die diese Phase effektiv durchlaufen haben und sie gut verstehen und mit dem Vertrauen der Person ausgestattet sind, die den Prozess durchführt. Das zweite ist derjenige, in dem Praktizierende selbst ein strenges Regelwerk halten, ein starkes Bewusstsein für den Prozess haben, genau wissen, wie man damit umgeht und die richtige Entschlossenheit hat, die richtigen Methoden effektiv anzuwenden und alles zu bringen, um Das erfolgreiche Ende. Sie können in der Regel alles minimieren, wenn Sie intensiv üben, die richtige Richtung in einer strikten Abgeschiedenheit zu halten. Jede Hilfe für die Person, die in den Wahnsinn verfällt, ist sehr schwierig und kann nur von einer Person kommen, die sehr respektabel ist und vertraut. Während des Wahnsinns erleben Praktizierende Zustände, Ängste, depressiv, werden sehr irritierbar und aggressiv in Bezug auf die Umwelt. In der Regel ist Aggression in erster Linie verbal, in regelmäßigen Abständen immer aktiver, Verhaltensweisen nehmen sehr oft die Natur der Maniacität in seltenen Fällen zu nehmen völlig den Kontakt mit der Umwelt, indem sie in eine mörderische Raserei oder Andere extrem gefährliche Formen von weniger aggressiver Aggression. In der Regel sind Tantrum von kurzlebigem Charakter, aber andere Symptome können lang anhaltend sein. Extreme Fälle sind jedoch eher selten, wenn Praktizierende zwangsweise gehorschenen gehorten mussten bei den Angriffen der mörderischen Bruderschaft-das gilt in erster Linie für Praktizierende von bedrohlichen Mantras.

In der Regel jedoch ist der Prozess des Falles in den Wahnsinn allmählich und "sanft", weshalb die meisten Praktizierenden ignorieren oder nicht, um die ersten Symptome zu erkennen, selbst wenn die Umwelt die Aufmerksamkeit auf sie lenkt. Da dieser Wahnsinn nach einer Weile einen zyklischen Verlauf hat, scheint alles wieder normal zu sein. Die nachfolgenden Zyklen werden tiefer und länger, und die Gleichgewichtszeiten werden kürzer, bis das mentale Ungleichgewicht praktisch dauerhaft wird.

Um das Fallen des chronischen Wahnsinns zu verhindern, ist es notwendig, die Prinzipien des Achtfachen Pfades fanatisch, und die glühende Entwicklung in der Bodhizität während der Periode der intensiven Praxis mantrycznej, die und unmittelbar nach ihrer Fertigstellung. Dies gibt den Anker und bestimmt die richtige Richtung der Praxis, um gegen pogrążeniem in negativen emotionalen Zuständen zu schützen. Es ist auch notwendig, den ethernalizmu abzulehnen und sich in der Sicht der Sunjaty zu verankern, was eine Distanzierung ermöglicht und sich nicht an die betroffenen negativen emotionalen Zustände klammern kann. Es gibt auch eine regelmäßige intensive Praxis des Glanzes, und aufmerksam beobachten wir uns bewusst, Prozesse zu entwickeln und in der Lage, sie zu erkennen, wenn sie entstehen.

Wenn eine intensive Übung beginnt, ist die mantryczną Basis, um Ablenkung zu vermeiden und das Mantra sorgfältig mit der Beachtung seines Rhythmus und Klangs auszusprechen – dies gilt in erster Linie für die individuelle Praxis des Mantras. Erst dann entwickelt sich die Praxis von Mantryczna richtig, und wir können alle Symptome zur richtigen Zeit erkennen und so richtig handeln, um das unbewusste Verfallen im Wahnsinn zu vermeiden.

Die Entwicklung der richtigen Praxis von mantrycznej kann durch mehrere Phasen unterschieden werden:

Die Phase der Umsetzung der Praxis, sich an den Klang der Mantras zu gewöhnen, erfordert eine gewisse Disziplin, bis der richtige Rhythmus, entspannender Klang des Mantras, eingefangen wird.

Die Stufe der angenehmen Geisteszustände erscheint, wenn der Klang des Mantras mit Stumpf und Rhythmus natürlich wird. In dieser Phase wird die Praxis angenehm, entspannt und mühelos. Der reine Klang des Mantras führt uns in einen Zustand der Bequemlichkeit psychophysik und wir beginnen, ein starkes Feld des emotionalen Mantras zu erleben. Nach jeder Rezitation fühlen wir uns mit positiver Energie erfüllt, die Freude unseres Geistes ist klar und erfrischt, wir fühlen uns positiv gegenüber der Welt, wir versuchen, sie zu erhalten und nach einer Rezitation zu entwickeln. Auf diese Weise sollte auch jede tägliche Mnatry-Rezitation durchgeführt werden.
Die Dauer dieser Phase hängt von der Intensität und Richtigkeit unserer Praxis ab, es kann lange dauern, ob unsere Praxis vorsichtig und entspannt ist – je länger sie dauert, desto schonender können wir die nächste Stufe sehen und bewältigen. Ihre Praxis wird intensiver, je schneller wir zum nächsten Schritt gehen. Wir können auch in dieser Phase bleiben, wenn unsere Praxis nicht zu intensiv ist, aber Zwrownoważona und der beste Weg, dies zu tun.

Die Phase negativer Geisteszustände tritt in der Regel auf, wenn die Praxis intensiver wird. Wir fühlen uns intensiv im emotionalen Feld des Mantras und beginnen, unsere negativen emotionalen Zustände, Erinnerungen, Spannungen zu entfalten, indem wir unser Feld in einer Weile verschleiern, wir können es mental nicht halten und uns immer wieder ablenken. In einem solchen Fall sollten wir die Rezitation nicht beenden, solange wir nicht Klarheit erreicht haben und die Sitzung immer in einem Zustand der Klarheit beenden, aber selbst wenn wir dies nach einer abgeschlossenen Sitzung tun, negative Geisteszustände, Spannungen, Dispersal, Reizbarkeit und unsere emotionalen Reaktionen werden stärker, so dass es nicht notwendig ist, sich streng an die Buchstaben zu halten, die den Weg achtfach halten. Wenn wir die Sitzung beenden, bevor wir zur Klarheit zurückkehren, wird all dies intensiver und schwieriger zu erkennen und zu meistern. In dieser Phase manifestieren sich die negativen Gefühlszustände die ganze Zeit, sowohl während der Rezitationssitzungen als auch zwischen den Sitzungen, sie manifestieren sich auch in Träumen. Ihnen zu helfen, sie zu beherrschen, kann nur intensiv, regelmäßige Meditation mit einem Punkt Glanz und es ist am besten, den größten Wert in dieser Phase zu setzen. Die beste Praxis ist dann, sich zurückzuziehen, dann können Sie schnell das Gleichgewicht wiederherstellen, indem Sie uns von negativen emotionalen Zuständen reinigen oder sie auf ein niedriges Niveau bringen, das wir ohne größere Probleme mit ihnen bewältigen können.

Die Stufe der Transparenz entsteht, wenn wir uns tatsächlich von den negativen Geisteszuständen aus der vorhergehenden Stufe befreien, dann beginnen wir, auf einer höheren Ebene des Bewusstseins zu funktionieren, die Ruhe und Gleichmut bleibt, voller Energie und unser Geist gewinnen. Eine nie dagewesene Transparenz – TM soll den kosmischen Bewusstseinszustand erreicht haben. Diesen Zustand mit intensiver Übung zu erreichen, ist innerhalb von drei bis sechs Monaten nach der Praxis möglich, dauert aber in der Regel mehr Zeit im ersten Praxiszyklus. Wenn wir diese Phase erreichen, denken wir, dass wir, ob meditieren oder nicht, ob wir uns anschließen oder nicht, alles perfekt sind, und wir zu dem Schluss kommen können, dass wir im Prinzip das Ziel erreicht haben und nichts, was wir tun müssen, die Meditation aufgeben können und sogar wir uns hingeben können. Und verlieren Sie damit nicht die Früchte unserer Praxis. In der Tat, wenn wir die Praxis aufgeben und anfangen, uns alles zu unterwerfen, werden wir nach einer Weile diesen Zustand allmählich verlieren, bis wir endlich in den gewöhnlichen, verworrenen Geisteszustand verfallen, und dann erweist sich die Rückkehr zu diesem Zustand als sehr schwierig. In der Tat haben wir den Zweck der Praxis nicht erreicht und nur eine Stufe, in der wir versuchen sollten, uns zu verfestigen.

All diese Schritte können mehr oder weniger intensiv sein, und wenn wir eine intensive und korrekte Praxis zu jeder Zeit beibehalten, beginnen sie, sich in bestimmten Zyklen wiederzufinden, obwohl in der Regel der erste Zyklus der härteste ist und Der einfachste Weg, in den Wahnsinn zu fallen, ist, was passiert die Mehrheit der Praktizierenden, und so im bereits :-)

Dieser Prozess tritt in den meisten Meditationspraktiken auf, die sich besonders intensiv in bestimmten speziellen Atemübungen manifestieren und als Ergebnis der Zen-Meditation auftreten, wo sie unter dem Namen "Makyo" bekannt ist. Adepts Zen hat jedoch in der Regel kein Problem mit dem positiven Übergang dieser Phase aufgrund der Tatsache, dass wyciszającej Meditation und die Intensität in der Praxis etabliert ist, und die Ansicht in Bezug auf die Zen-Praxis beibehalten wird. Dieser Prozess ist auch im Kontext der transzendentalen Meditation gut beschrieben, aber die obigen Überlegungen beziehen sich in erster Linie auf die Praxis von mantrycznej, die sich in erster Linie auf den tibetischen Buddhismus bezieht.

Ich persönlich habe diesen Prozess zum ersten Mal zu Beginn einer intensiven Praxis erlebt, in der mich die zweite Phase etwa drei Monate dauerte und sehr traumatisch war. Dann traf ich einen erfahrenen Lehrer, der schnell wieder in die Balance zurückkehrte und unter seinem Auge begann, in intensiver Glanzpraxis umzusetzen, weiter mit dem Mantra zu arbeiten, um einen zweiten Durchgang innerhalb der nächsten Monate zu erleben. Durch alle Stufen der Praxis. Unter seiner Führung durchlief ich zwei solcher vollen Zyklen, und ich erlebte keinen bereits bekannten Zustand tiefen permanenten Gleichgewichts, der zwei Jahre andauerte, als ich meine Praxis kräftig fortsetzte. Nach zwei Jahren habe ich es geschafft, einen weiteren Zyklus zu durchlaufen, und nach zwei weiteren Jahren den nächsten. Diese letzten beiden Zyklen waren nicht so traumatische owocowały, sondern immer tiefere Stabilisierungszustände.

Diese Erfahrungen beschrieb mir auch Freunde und Bekannte, die einen traditionellen dreijährigen Exerzitien machten, von denen ich einige die Gelegenheit hatte, in verschiedenen Phasen der Praxis zu beobachten, so dass ich lernte, die Symptome dieses Prozesses deutlich zu erkennen. Ich kenne auch zwei Menschen, die diesen positiven Zerfall erlebt haben, indem sie sich auf einer höheren Ebene durch die gewöhnliche tägliche Praxis integrieren. Leider kenne ich auch eine Menge Menschen, die in der Phase des Wahnsinns stecken, nicht erkennen, was es ist, trotz der klaren und offensichtlichen Symptome der Jahre in ihm, kann in keiner Weise mit ihm umzugehen, ohne eine Chance, auszugehen, mehrere von ihnen seit Jahren erfolglos geheilt Psychiatrische.

Bei dieser Gelegenheit sollte betont werden, dass das Problem nicht der Prozess selbst ist, der eigentlich etwas Natürliches ist, das Problem ist nicht zu Hause zu erkennen und die Unfähigkeit, mit ihm umzugehen, um es positiv zu beenden.
In der Regel erleben die Menschen, in denen dieser Prozess beginnt, in die zweite traumatische Phase zu gehen, Nervosität, starke emotionale Zustände, verlieren ihre Klarheit des Geistes und sagen, dass "Praxis nicht geht," also beschränken sie sie, bewegen sich davon oder Sie ändern ihre Praxis – was der schlimmste Fehler in der Situation ist. Andere klammern starr, manchmal sogar fanatisch formale Praxis, "die nicht geht", und verstehen nicht, dass sie in der Phase, in der sie das bloße Festhalten an Form und formaler Praxis gefunden haben, nicht unbedingt das sind, was sie tun sollten. In dieser Phase ist es notwendig, die Substanz der Praxis zu verstehen, die durchgeführt werden soll, und sie vor allem über die Form hinaus zu vertiefen, denn wenn man es nicht tut, ist es nicht möglich, das Stadium der negativen Geisteszustände zu überschreiten, und je länger man in diesem Zustand ist, desto schwieriger ist es, zu schnappen. . Der Fehler der meisten Praktiker liegt darin, dass sie nicht versuchen, die Substanz der Praxis zu verstehen, und selbst wenn sie die entsprechenden Erklärungen erhalten, versuchen sie nicht, sie in einer Praxis umzusetzen, die durch eine mechanische Gefühlspraxis eingeschränkt wird, die auf der Grundlage von Trübe Mrzonkach und flache Konzepte, die die Erklärungen der realen, praktischen Praxis, ihres realen Zwecks in ihrer spezifischen Dimension völlig ignorieren. Die Grundlage für die Praxis ist in der Tat, sie zu verstehen, die ständig vertieft und nicht gedankenlos, durch die Praxis egtaltowaneed. Wenn es kein praktisches Verständnis und ist blind, egzaltowana unkritischen Glauben an die Magie der Praxis gibt es keine praktische Möglichkeit, die Stufe der negativen Geisteszustände zu passieren, und dies muss utknięciem im Wahnsinn enden.